Chronik RC Chur

Mittwoch, 10. Oktober 2012

Im Schweizer Rotarier, dem Publikationsorgan für die schweizerischen Rotary – Clubs, ist in der Nummer 6 (III Jahrgang) auch die Gründungsfeier des Rotary Clubs Chur festgehalten. Sie fand am 12. Dezember 1928 im festlich geschmückten Saal des Hotels Steinbock statt. 17 Gründungsmitglieder waren dem Governor des 54. Distriktes gemeldet worden. Dr. Heinrich Kunz (Generalagent Versicherungen) war der erste Präsident. Die Gründungskorrespondenz beginnt bereits am 19. März 1926 und widerspiegelt einiges an langwierigen  Geburtswehen. Im Rotarier ist die Churer Gründungsfeier folgendermassen festgehalten:

„Unsere lieben Eidgenossen sagen uns Bündnern gerne nach, dass wir mit der Geschwindigkeit in einem eher gespannten Verhältnis stehen. Und deshalb werden sich die Schweizerrotarier wohl nicht verwundern, wenn ihnen der Berichterstatter berichten muss, dass der Churer Rotary Club erst nach eineinhalbjährigen Geburtswehen am 12. Dezember 1928 sein Wiegenfest feiern konnte. Aber schliesslich geht’s auf der Welt auch ohne Raketenautotempo, und gibt’s nicht irgendwo ein Sprichwort: Was lange währt, wird endlich gut. Ich will natürlich keineswegs sagen, dass die 17 Churer Super – Rotarier sind; nein, wir sind ja noch ganz zuunterst am Fusse der Berges und ahnen nur, wie sich der Ausblick auf dem Gipfel desselben über die Rotarywelt gestalten wird. Immerhin: 17 Churer haben sich unter dem Rotarybanner vereinigt, und es ist in einer Provinzstadt von nur 16'000 Seelen nicht leicht, die vorgeschriebenen 15 Gründungsmitglieder zusammen zu bekommen. Die Mentalität der ruhig dahinschlummernden Kleinstadt und die kritische Einstellung des wortkargen und verschlossenen Bündners dem Neuen gegenüber, waren festgezogene Bremsklötze, die wir mit eigener Kraft wohl nicht hätten lösen können, wenn nicht unser lieber Patenclub Davos mit seinem prächtigen Präsidenten, Rot. Branger, an der Spitze, uns hilfsbereit zur Seite gestanden wäre.“

zu den Downloads (>> )

Das Gründungsfest war sicher ein beeindruckender Auftakt für den neuen Churer Rotaryclub. Governor, Rotarier Tschudy aus St. Gallen, der Patenclub Davos mit Rotarier Branger, Rotarier Schaufelberger, Zürich, Präsident Rot. Suter aus St. Moritz, die Präsidenten Brandt aus Lausanne, Grimm aus St. Gallen, Wiegandt aus Genf, Lüdin aus Basel, Sekretär Reber aus Luzern, sie alle brachten Grüsse, Wünsche und Geschenke. Dazwischen gab es: Hors d'ouvre riche, consommé printanier royal, filets de soles grillés a la meunière, volaille de bresse sauté marengo mit risotto und petits pois au beurre, timbale de fruits mit sauce d'abricots. Chur bekam die Clubnummer 3028 und gehörte zur damaligen Rotary - Familie mit 138'000 Mitgliedern. Das erste Clubjahr verlief eher durchzogen, das grösste Problem waren die mangelhaften Präsenzen, Vorträge mussten sogar wegen mangelnder Präsenz verschoben werden.

 

Marksteine aus der 75-jährigen Geschichte des RC – Chur

1938

Am 17. Dezember 1938, in Verbindung mit der traditionellen Weih­nachtsfeier, beging der RC Chur seinen zehnjährigen Geburtstag. Zu den 8 Grün­dungsmitgliedern ge­sellten sich mittlerweile 16 neue Churer Rotarier und der amtierende Präsident Rot. H. Weber vermerkte in seiner Geburtstagan­sprache: „Rotary erfüllt wirklich eine Aufgabe, die niemand anders leisten kann“. An der Feier nahm auch der „Götti“ aus Da­vos, Rotarier Branger, und die Delegationen der Clubs St. Moritz und Glarus teil. Sozusagen als Überra­schungsgeschenk un­ter­brach eine Jazzkapelle ihre Reise ins Hotel Palace nach St. Moritz und spielte bei den Churer Rotarier zum Tanz auf. 

1948

Am 18. Dezember 1948 feierte der RC Chur sein 20 jähriges Bestehen und wieder betreute Rota­rier H. Weber das Präsidi­alamt. In seiner Ansprache standen schöne Erinnerun­gen im Vordergrund und man freute sich, dass noch 8 Gründungsmitglieder mit dabei waren. Rot. Häm­merli trat als witziger Ni­kolaus auf und Rot. Hans Müller liess den Damen süsse Grüsse aus seiner Schokola­denfabrik Grison übereichen. 

1953  

Am 5. Dezember 1953 feierten die 32 Chu­rer Rotarier die 25 Jahr­feier. Das Bankett fand wiederum im sehr schön geschmückten Saal des Hotel Stein­bock statt. Wenn man heute Fotos von diesem wunderschönen Saal betrachtet, kann man nur sagen: das für ein Kulturgut hat unsere Stadt beim Abbruch des alten Steinbocks zerstört! Unter der Leitung von Präsident Dr. iur. Hans Bener wurden 160 Personen, davon 70 Delegierte aus 20 Clubs der Schweiz, Vorarlberg und Baden – Würtemberg im Rathaus von Stadtprä­sident Anton Caflisch empfan­gen. Raotarier Caflisch verband in seiner Ansprache die rotarischen Grundsätze mit der im Rat­saal eingeschnitzten Lo­sung:“ Wer unter Euch der grösste sein will, der sei aller Diener, und wer unter euch der vornehmste sein will, der sei aller Knecht“. Getafelt wurde im schönen Steinbocksaal, eine Flasche Mont d’or kostete noch 8 Franken und ein Veltliner „Sassella“ aus dem Hause Gredig war für 9 Franken zu haben. Und noch ein Detail aus jener Zeit, die Churer Rotarier wurden mit einem „Örgelima“ und treffendem Witz der Fest­gesellschaft vorge­stellt und gaben mit grossem Erfolg einen Einakter zum Besten. 

1954  

Der RC Chur fördert die Gründung des RC Arosa. Am 27. März 1954 fand in den festlich ge­schmückten Räumen des Arosa Kulm Hotels die Charterfeier für den neuen Club statt. Präsident des Patenclubs Chur war  Dr. iur. H. Bener, der in seiner Ansprache mit grosser Freude feststellen konnte, dass nun Graubünden vier Rotary Clubs in den 2. Rang der Schweizer Kan­tone aufgestiegen war. St. Moritz und Davos waren 1927 gegründet worden, Chur 1928 und nun Arosa 1954. 

1957  

Für das Clubjahr 1956/57 hatte der Rotary Club Chur die grosse Ehre mit der Person von Hans Bener den Posten des District Governors zu be­setzten. Am 16./17. März 1957 empfing Chur über hundert Delegierte zur 30. schweizeri­schen Distrikts­konferenz. Die Tagung fand im alten Grossratssaal an der Gra­benstrasse statt. Rotarier Hans Bener sel. ist vorerst der einzige Churer Rotarier der das hohe Amt eines Governors erlangt hat.

1957  

Im Dezember­heft 1958 des Publikations­organs „Schweizer Rota­rier“ finden wir keine An­gaben über die Feier zum 30 jährigen Bestehen des RC Chur. Das Rotary - Pro­gramm des Monats De­zember stand viel mehr unter dem Motto Rei­sen. Gastreferent war René Gardi, später bekannt als Fernsehredaktor für Reise­berichte, und Rotarier H. Casparis erzählte von sei­ner Amerikareise. 

1970  

Die Stiftung Bünd­nerische Eingliederungs­werkstätten für behinderte wurde 1970 gegründet und der Rotary Club Chur war massgebend beteiligt und stellte bis heute die Stif­tungspräsidenten. Der erste Stiftungspräsident war Dr. med. R. Landolt. Die soziale Institution be­treibt in Davos (seit 1971), in Tiefen­castel (seit 1974) und in Chur  (seit 1975) geschützte Werkstätten, in denen Be­hinderte eine berufliche Anlehre erhal­ten, aber auch Dauerbe­schäftigung finden. 

1978  

Am 9. September feierte der Rotary Club Chur seinen 50. Ge­burtstag. Der Festakt fand am Samstagnachmittag im Grossratssaal statt. Fest­redner war Ro­tarier Leon Schlumpf zum Thema: Grundwerte im Umbruch der Zeit. Der Gesell­schaftsanlass fand am Samstagabend im Kurhaus Passugg ob Chur statt. 120 Rotarier und Gäste feier­ten, 30 Clubs waren ver­treten. Zwei Gründungs­mitglieder von 1928, Dr. V. Hämmerli (Augenheil­kunde) und Hans Müller (Schokoladenfab­rikation) konnten das 50 jährige Jubiläum mitfeiern und wurden speziell geehrt. Anlässlich des Jubiläums­anlasses wurde der Stif­tung Bündnerische Einglie­de­rungsstätte für Behin­derte  ein Check über 30'000 .- Franken über­reicht (Vergl. Bericht zur Jubiläumsfeier unter Downloads/Chronik RC Chur). 

1993 -2002

Unter der Leitung der Rotarier Alex Schmid und Peter Curdin Con­rad unternehmen die Churer Rotarier jeweils im September eine mehrtä­gige Reise. Begonnen hat alles in Colmar, im Mu­seum Unterlinden beim Isenheimer Altar von Grü­newald. Die kunsthistori­schen Ausführungen von Alex Schmid und die kuli­narisch organisatorischen Tops von Peter Curdin Conrad haben jede der 10 Rotary – Reisen zu einem speziellen Erlebnis ge­macht. Kultur, Kulinarik und Kameradschaft in Frankreich, Italien, Deutschland, Oester­reich und einem Ab­stecher nach Prag. Die bei­den unermüdlichen Reise­leiter wur­den im Jubi­läumsjahr mit dem Paul Harris Felloship geehrt.

2003  

Der Rotary Club Chur feiert am 25. Oktober in Chur sein 75 – jähriges Bestehen. Nach der Be­grüssung im vollbesetzten Grossratssaal durch den Präsi­denten des Rotary Club Chur, Christoph Wid­mer, unterstrich Governor Hubert Metzger die Be­deutung des Anlasses. Die Festansprache hielt Rot. Reto Mengi­ardi. Eine Be­sondere Note erhielt der Festakt durch musikalische Darbietungen von höchs­tem künstlerischem Kon­zertgenuss. Nach der Fei­erstunde im Gross­ratssaal und einem Apèro im Foyer des Hauses verschob sich die über 100 -köpfige Ge­sellschaft in den „Titthof“ zum Festbankett. Aus An­lass des 75 –jähri­gen Be­stehens des Rotary Club Chur erschien in den Bündner Lokalblättern eine 20 – seitige Sonderbeilage, in der verschiedene Auto­ren, zur Hauptsache Rot. Chasper Stupan, Sinn und Zweck von Rotary allge­mein erläutern und über die Geschichte und die Leistungen des RC Chur im Besonderen berichten.   

2004   

Nach einjährigem Unterbruch wurde die zur Tradition gewordene Ro­tary Clubreise wieder in das Jahresprogramm auf­genommen. Unter dem Motto „Back to the roots“ führte für 17 Churer Rota­rier die Reise diesmal nach Maramures, einer abge­schiedenen Region im Nor­den von Rumänien. George Iurca aus Botiza begleitete uns während dem Aufenthalt in Maramures und der Moldau als kompetenter Reiseführer. Unser Mitrotarier Otto Beck, in Rumänien seit ei­nigen Jahren für die Ze­mentfab­rikation der Holcim – Gruppe verantwortlich, hat uns eine einmalige Reise in faszinierende Ge­genden ermöglicht, in die der Fort­schritt mit schnel­lem Tempo westeuropäi­sche Verhält­nisse schaffen wird.

2005  

Rotary International feierte am 23. Februar seinen 100. Geburtstag. Zum Jubiläum lud der Rotary Club Chur zu einer Medienorientierung ins „Duc de Ro­han“ ein und nutzte die Gelegenheit seine vielfältige Jugendarbeit genauer vor­zustellen. Dabei wurde auch das Jubiläumsprojekt „Midnight Chur“, das gemein­sam mit anderen Institutionen ins Leben gerufen wurde, bekannt gemacht.

2007

20.-24. September 2007:   Reise in die Dolomiten - Gebirgskrieg 1914-1918 - Bei schönstem Wetter konnten während drei Tagen 19 Rotarier unseres Clubs eine perfekt organisierte Reise geniessen. Die Führung an den historischen Stätten erfolgte unter der fachkundigen Leitung von Oberst i.Gst David Accola. Dieses tolle Erlebnis verdanken wir unserem Programmpräsidenten Valentin Spescha. Herzlichen Dank!!

2008

25 Churer Rotarier konnte Rot. Chasper Stupan auf der Herbstreise 2008 vom 02.-05. Oktober mit Reiseziel WEIMAR und DRESDEN begeistern. Vom unvergesslichen Erlebnis  berichtet Conradin Hail

Der Rotary Club Chur spendet zu seinem 80 jährigen Bestehen acht Shelter-Boxen. Diese enthalten die nötigsten Hilfsgüter für Katastrophenopfer.

2012

Die diesjährige Herbstreise vom 27. - 29. September führte 15. Churer Rotarier von Chur in Richtung Bodensee. Auf dem Weg dahin besuchten wir Demmel Kaffee in Schaan, das Rolls Royce Museum in Dornbirn und die Aerni Fenster AG in Staad. Nach nettem Abendessen mit dem Rotary Club Konstanz und Übernachtung im Inselhotel Steigenberger ging es am Freitag durch die Stadt Konstanz. Unter fachkundiger Führung wurden wir mit allerhand deutschen Redewendungen vertraut gemacht... die wenigsten wissen vermutlich dass die Kurve kratzen von an den Häuserecken platzierten Kratzsteinen stammt welche dafür sorgten dass schnelle Kutscher ihre Wagen nicht zu nah an die Häuser um die Ecken fuhren? Nach feinem Mittagessen in Meersburg besuchten wir das Dornier Museum in Friedrichshafen und bezogen schliesslich Zimmer im Wellness-Hotel Villino wo wir nochmals ein leckeres Essen geniessen konnten. Am dritten und letzten Tag besuchten wir auf dem Heimweg eine Ausstellung von Ed(ward) Ruscha im Kunsthaus Bregenz. Herzlichen Dank an Peter Wyss und Daniel Engi für die tolle Reise!

A. Hartmann